LSD Yoga – Long, Slow & Deep

Die Bezeichnung „LSD“ steht keinesfalls für eine halluzinogene Wirkung, sondern bedeutet hier „Long-Slow & Deep“.
Also keine Panik – Drogen bleiben außen vor. Allerdings kann die LSD Yogapraxis durchaus zur Droge werden…

LSD-Yoga ist ein relativ junger Yogastil. Seine Yogapraxis besteht aus einer Mischung des traditionellen Hatha Yoga, Vinyasa Yoga sowie Yin Yoga. Die Bezeichnung ist also Programm. Die Asanas werden betont langsam durchgeführt und gehalten. Auch die Dehnübungen werden lange gehalten. Es kann durchaus schon einmal fordernd werden, die Übergänge der einzelnen Asanas in einem langsamen, sanften und verschmelzenden Tempo zu gestalten. Gleichzeitig führt dich Achtsamkeit tief nach innen und beruhigt deinen Geist. LSD Yoga trainiert also nicht nur deinen Körper, sondern baut auch Stress ab.

Die LSD Yogastunden sind besonders als Core-Training sowie zur Stärkung der Ischiocruralen Muskulatur (Hamstrings) und der Bauch- und unteren Rückenmuskulatur geeignet.

 

 

 

 

Recommended Articles